Angst vor Suggestionen bei Phantasiereisen

Suggestionen und Affirmationen - Nebenwirkungen und Risiken?

Der in Fantasiereisen angestrebte Zustand körperlicher und geistiger Entspannung öffnet unser Unterbewusstsein für die Suggestionen des Sprechers. Können diese Suggestionen schädliche Wirkungen auf meinen Geist oder meinen Körper haben?

Phantasiereisen wirken auf Körper und Seele

Dass Suggestionen während der Traumreise körperliche und psychische Wirkungen entfalten können, ist bekannt – deshalb werden sie auch von professionellen Therapeuten eingesetzt. Bei einer bestehenden Psychose, einer schwerwiegenden psychischen Störung, bei der der Bezug zur Realität verloren geht, dürfen Traumreisen nicht eingesetzt werden, da ein Psychotiker nicht zwischen seinem inneren Erleben und der äußeren Wirklichkeit unterscheiden kann. Von dieser Ausnahme abgesehen ist die Phantasiereise für die meisten Menschen eine geeignete Methode, um Stress abzubauen und Entspannung zu erfahren.

Eine Traumreise ist stets auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet. Dabei kann man zwischen verschiedenen Formen der Traumreise unterscheiden. Therapeutische Phantasiereisen, die zur Behandlung einer Störung eingesetzt werden, sollten nur unter fachkundiger Anleitung und im Beisein eines erfahrenen Praktikers durchgeführt werden, damit im Anschluss an die Traumreise das Erlebte besprochen und verarbeitet werden kann. Phantasiereisen, die vorwiegend der Entspannung dienen, bedienen sich jedoch anderer Bilder und Symbole und vermeiden Szenarios, die konfliktträchtig erscheinen oder negative Gefühle auslösen können.

Trotzdem kann es geschehen, dass eigentlich harmlose Reiseszenarios bei einzelnen Teilnehmern Gefühlsausbrüche oder Angstgefühle heraufbeschwören, denn Symbole sind sehr individuell und wirken nicht auf jeden Menschen gleich. Stößt der Reisende auf so eine Situation, sollte er langsam in den Wachzustand zurückkehren – im Bewusstsein, dass hier nichts Schlimmes geschieht, sondern dass er auf einen Bereich seiner Psyche gestoßen ist, der verarbeitet werden will.

Berichte, nach denen Phantasiereisen zu psychischer Abhängigkeit führen oder sogar darauf abzielen, „okkulte“ Erfahrungen zu machen und dabei seine geistige Stabilität zu riskieren, gehören ins Reich der Fabel – hier geht es um eine Entspannungstechnik, sonst nichts.

Weitere interessante Artikel