Entspannungstechniken für zwischendurch im Büro

Entspannungstechniken für zwischendurch im Büro

Tipps und nützliche Entspannungstechniken für weniger Stress im Job

„Unser Körper kann Höchstleistungen auf Dauer nur vollbringen, wenn es dazwischen auch Ruhephasen gibt, in denen er sich wieder erholen kann“, erklärt der Diplom-Psychologe und  Psychotherapeut Dr. Rolf Merkle auf seinen Internetseiten. Das gilt nicht nur für den Alltag, sondern auch für die Stunden im Büro.

Die Arbeit häuft sich, und es fällt einem schwer vernünftig zu denken. Für die meisten mag sich „Entspannung im Büro“ ganz widersprüchlich anhören, denn zumeist ist heutzutage Arbeit immer gleich mit Stress verbunden. Das muss und sollte aber nicht sein! Hier sind ein paar Entspannungstechniken, die auch im Büro funktionieren.

Entspannungsübung fürs Büro (1)

Wer im Büro die meiste Zeit am Schreibtisch sitzt, sollte einfach öfters mal aufstehen. Das klingt vermutlich ein wenig stupide, aber du wirst merken, dass sich der Körper nach der oft unbemerkten verkrampften Haltung am Schreibtisch durch die Bewegung entspannt. Ob es nur ein rascher Plausch  mit den Kollegen ist oder ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause – jede Abwechslung für den Körper hilft beim Entspannen. Und wenn schon seit Tagen die ausgehende Post auf dem Tisch liegt: nutze doch einfach jede Gelegenheit, um im Büro ein paar Schritte zwischendurch zu machen!

Entspannungsübung fürs Büro (2)

Wenn du mal wieder richtig in Stress gerätst, nimm dir einfach mal ein paar Minuten Zeit für eine kurze Atemübung zum Entspannen. Dies kann am Schreibtisch passieren, in der Kantine beim Mittagessen oder im Auto vor dem nächsten Termin. Schließe deine Augen und konzentriere dich einige Minuten auf das Ein- und Ausatmen. Zähle dabei bei jedem Einatmen von eins bis fünf und bei jedem Ausatmen ebenso. Beobachte einfach nur und fühle in deinen Körper hinein, wie er sich entspannt.

Entspannungsübung fürs Büro (3)

Einfach mal strecken! Die Muskeln im gesamten Körper werden durch langes Sitzen eingeschränkt und angespannt. Da hilft es, sich einfach mal zu strecken und die Muskeln wieder aufzulockern. Wer dabei gähnen muss, sollte dies auch tun. Denn Gähnen kann auch eine sehr entspannende Wirkung haben. Es muss ja nicht gleich so laut sein, dass deine Kollegen alle komisch herübergucken…

Entspannungsübung fürs Büro (4)

Viele Menschen verbringen heutzutage die meiste Arbeitszeit am Computer. Dadurch werden vor allem auch die Augen sehr angestrengt. Durch das konstante Fokussieren auf den Bildschirm verringern sich die Lidschläge, die Augen werden trocken und fangen an zu jucken. Es fällt schwer, sich weiterhin auf den Bildschirm zu konzentrieren.

Wende den Blick hin und wieder vom Computer ab und lass deine Augen einfach mal in die Ferne wandern. Am besten klappt dies natürlich, wenn der Schreibtisch in der Nähe eines Fensters steht und man einfach den Horizont entlang wandern kann. Falls kein Fenster vorhanden ist, kann man auch einfach den weitentferntesten Punkt an der Wand wählen und den Blick dann weich werden lassen, so als ob man durch die Wand durchschauen würde.

Das ist nicht nur eine sehr gute Entspannungsmethode für die Augen, sondern hilft auch dem ganzen Körper beim Entspannen.

 

Diese Tipps klingen vielleicht nicht sonderlich neu oder originell – die Kunst ist aber natürlich, sie auch im Büro-Alltag konsequent umzusetzen. Nicht nur heute und morgen, sondern am besten an jedem einzelnen Arbeitstag.

Natürlich sollen diese Entspannungsübungen nicht von der Arbeit abhalten, sondern dabei helfen, sich erneut konzentrieren zu können und mit gesammelten Energien wieder frisch ans Werk zu gehen. Quasi als eine Art „kleine Pause und Entspannung im Büro für zwischendurch“.